Liquordiagnostik im Institut für Neuropathologie

Im Rahmen der neuropathologischen Diagnostik führen wir die zytologische Beurteilung von Liquorpräparaten durch. Hierbei kann insbesondere die Frage beantwortet werden, ob sich Tumorzellen im Liquor befinden (vor allem im Sinne einer Meningeosis carcinomatosa oder lymphomatosa).

Sie befinden sich hier:

Weitere Fragestellungen, die mittels Liquorzytologie beantwortet werden können, sind unter anderem das Vorhandensein von Hämosiderophagen bei Subarachnoidalblutungen oder die Charakterisierung der entzündlichen Zellelemente bei Meningitis. Zur weiterführenden Einordnung sind Spezialfärbungen (Eisen- oder Gramfärbung) und immunhistochemische Zusatzuntersuchungen möglich.

Die Aussagekraft der Liquorzytologie hängt entschieden von der Qualität der Liquorpräparate ab, welche insbesondere durch die Zeit zwischen Entnahme und Verarbeitung bestimmt wird. Aus diesem Grund sollte uns nativer Liquor ohne große Zeitverzögerung zur Verarbeitung im Labor zugesandt werden. Alternativ können uns auch vorab angefertigte Zytospinpräparate zugschickt werden.

Für die Probeneinsendung verwenden Sie bitte unseren Einsendeschein

Annahmezeiten des Labors

Montag bis Freitag
7:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Muskel-, Nerven- und Hautbiopsien bitte telefonisch anmelden.

 

Eingangslabor

 +49 30 450 536 038


Sekretariat 

+49 30 450 536 042

+49 30 450 536 940

 

Für Muskel-/Nerv- und Hautbiopsien

+49 30 450 536 042

 

Für neurochirurgisches Einsendegut

+49 30 450 536 479

 

Für Liquorproben

+49 30 450 636 478