Biobank des Instituts für Neuropathologie

Die Untersuchung von menschlichen Gewebe(proben) und Körperflüssigkeiten sowie die Analyse der daraus gewonnenen oder zu gewinnenden Daten sind zu einem wichtigen Instrument medizinischer Forschung geworden, da sich nur so die Ursachen von Erkrankungen besser verstehen lassen und gezielt neue Therapien entwickelt werden können.

Sie befinden sich hier:

Speziell im Bereich der Hirnerkrankungen stellt sich dabei die Schwierigkeit, dass eine Untersuchung des erkrankten Hirngewebes und ggf. weiteren betroffenen Gewebes zu Lebzeiten der Betroffenen nicht möglich ist. Wir sehen es daher als eine wichtige Grundvoraussetzung für den künftigen medizinischen Fortschritt an, humanes Gewebe und Körperflüssigkeiten, welche nach dem Tod im Rahmen einer klinisch-autoptischen Diagnostik als Restmaterial verbleiben, zu sammeln und aufzubewahren, um die Erforschung neurologischer Erkrankungen anhand von verschiedenen wissenschaftlichen Fragestellungen zu ermöglichen.

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Unterlagen wie dem Aufklärungsbogen und die Einwilligungserklärung. Gern können Sie mit uns auch einen telefonischen oder persönlichen Termin für ein Informationsgespräch vereinbaren. Gleichzeitig stehen wir auch für Informationsgespräche oder eine Präsentation des Projektes zur Verfügung.

Behandelnden Ärzten, die interessierte Patienten und Angehörige betreuen, stellen wir gern folgendes Informationsmaterial zur Verfügung:

  • Flyer
  • Aufklärungsbögen
  • Einwilligungserklärungen
  • Spendenausweise
  • Ablaufpläne

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Biobank-Flyer

Kontakt Biobank

Dr. Helena Radbruch

+49 30 450 636 004

+49 30 450 536 940

 

Benjamin Englert

+49 30 450 536 007

+49 30 450 536 940

 

Jenny Meinhardt

+49 30 450 536 324

+49 30 450 536 940

 

Postanschrift:
Institut für Neuropathologie
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
Campus Charité Mitte
Charitéplatz 1
Virchowweg 15
D-10117 Berlin